Ein Blick hinter die Kulissen der indischen Küche

Gepostet auf 27. August 2010 by Team kochen-lernen.net

Scharf, würzig, exotisch und lecker – Mit diesen Wörtern kann man die besonderen Köstlichkeiten der indischen Küche am besten beschreiben. Doch meistens kann man die fernöstlichen Leckereien wie Biryani oder Tandoori-Hähnchen nur im indischen Restaurant genießen. Dort werden die schmackhaften Speisen auf dem sogenannten Thali, einem Metalltablett mit kleinen Schüsseln, die unterschiedlichen Gerichte enthalten, angerichtet und serviert.

Wenn man aber die außergewöhnlichen Häppchen in die eigenen vier Wänden holen und selber machen möchte, muss man hinter die Kulissen der indischen Küche einen Blick werfen und einiges lernen. Durch einen speziellen Kochkurs wird das ermöglicht. Dieser Workshop beschäftigt sich nämlich mit nichts anderem als mit indischen Rezepten, Zutaten und Gewürzen.

Wer am Kochkurs „Indische Küche“ teilnehmen möchte, muss einfach schnell zugreifen und sich für das kulinarische Erlebnis in der Nähe einen Termin machen. Sobald das passiert ist, kann einem unvergesslichen Geschmackserlebnis nichts mehr im Wege stehen.

Egal, wo oder mit wem man diesen Kochkurs macht, das Ergebnis ist immer das Gleiche: Man wird zum Kenner der indischen Küche! Die meisten Kochkurse, die sich mit indischen Speisen beschäftigen, fangen mit einer kleinen Kennenlernrunde und einer theoretischen Einweisung an. Im Rahmen dieser Einführung lernt man die anderen Teilnehmer, den Profikoch, die einzelnen Zutaten sowie die Gewürze kennen und macht sich mit dem Menü vertraut.

Anschließend wird die Schürze umgebunden, jeder kann den Kochlöffel schwingen und seine Kochkünste unter Beweis stellen.

Safran,

  • Kreuzkümmel,
  • Curry,
  • Ingwer,
  • Knoblauch und
  • Chili

kommen in den Topf. Es wird gerührt, geschnibbelt, gebraten und gegart.

Zum Schluss entsteht ein leckerer Gaumenschmaus mit

  • Samosas,
  • Currygerichten,
  • Vindaloo,
  • Khir und

weiteren Spezialitäten, die man gemeinsam verspeisen kann.

Doch das ist noch nicht alles. Die werdenden Sterneköche erhalten ebenso ein paar Tipps für den nächsten Einkauf in der Nähe und können die Rezepte mit nach Hause nehmen – So steht einem perfekten Dinner mit indischem Flair nichts mehr im Wege!

Was andere sagen

  1. shanti 1. Mai 2012 um 13:00

    Hallo,
    ich bin gebürtige Inderin und hobbyköchin.
    ich würde gerne über indische Kochkünste erzählen.

    über Kontakt würde mich sehr freuen.

    Namaste–shanti

    • Service Team 31. Mai 2012 um 08:24

      Hallo Shanti,

      sehr gerne kannst Du uns einen Beitrag über die indische Küche und Deine Kochkünste zusenden! Wir sind gespannt darauf Deinen Beitrag zu lesen.

      Viele Grüße
      das Team von kochen-lernen.net

  2. Marlene 9. September 2010 um 16:36

    Danke für die Hilfe ich habe endlich einen Kochkurs gefunden, hat zwar ein bisschen gedauer, aber er scheint perfekt zu sein :)

  3. Annamarie 3. September 2010 um 16:47

    Die meisten Kochkurse findest du schon in Großstädten, aber wenn du im Internet einfach nach der nächsten Großstadt suchst, wirst du bestimmt einen Kurs finden, wozu du nicht ans andere Ende Deutschlands fahren musst?

  4. Marlene 3. September 2010 um 08:39

    Über so einen Kochkurs würde sich auch mein Mann freuen…kann man sowas auch kleineren Städten machen?

  5. Annamarie 2. September 2010 um 16:56

    So Kochkurs gekauft, im nächsten Monat ist der Termin…mal schauen wie es ankommt!

  6. Annamarie 31. August 2010 um 12:06

    Echt super so ein Kochkurs…vielleicht schenke ich das meinen Eltern zu Weihnachten, sie schwärmen ja immer von Ihrem Lieblingsinder in Leipzig…

  7. Leo 30. August 2010 um 08:55

    Acch lecker!!! Ich habe zwar noch nie indisch gekocht, aber schon öfters gegessen und es war super.Allerdings würde ich mich freuen, wenn ich das genau so hinbekommen würde, wie mein lieblingsinder….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>