Mit einem Kochkurs voll auf dem Überholkurs

Gepostet auf 15. November 2009 by Team kochen-lernen.net

Man muss nicht wie Zwerg Nase beim Küchenmeister des Königs in die Kochlehre gehen und dort kochen lernen, um fürstliche Gerichte auf den Teller zu bringen. Auch wenn Hänschen kochen als Anfänger nicht gelernt hat, hat er immer noch eine Chance, als Hans am Herd ein wahrer Meisterkoch zu werden.

Bisweilen kochen Anfänger kreativer als alte Koch-Hasen oder Hausmütterchen, weil ihnen die Furcht vor einem Misslingen und der übergroße Respekt vor den Zutaten abgeht. Neugierde und eventuell auch eine professionelle Naivität sollte man sich auf jeden Fall auch durch einen Kochkurs nicht nehmen oder vermiesen lassen.

Nicht für die Schule, fürs Leben kochen lernen

Profi-Esser sind nicht selten Laien-Köche. Wer niemals aus dem Hotel Mama ausgezogen ist, hat sich nicht selten aus Bequemlichkeit nicht einmal mit den Basics des kochen lernen beschäftigt.

„Wie schneide ich eine Zwiebel?“ und „Wie halte ich beim Schneiden am besten das Küchenmesser?“ ist auch in einem TV Kochkurs schnell gelernt und überhaupt gut zu wissen, denn eventuell kochen Anfänger noch etwas schwerfällig und der Einsatz von Koch-Werkzeugen kann durchaus gefährlich sein oder ins Auge gehen.

Kein Schulzwang beim Kochkurs

„Koch doch mal wie meine Mutter.“ Hups – falscher Satz und kein Zement für die ewige Liebe. Wer wie „bei Muttern“ essen will, überrascht seine Liebste lieber einmal mit einem Mama-Gericht. Er muss dafür nur selber die Kochrezepte von daheim zur Hand nehmen und nachkochen. Ist das Gericht überzeugend gelungen, besteht die Chance, dass die Liebste das nächste Mal Mutters Kochrezepte freiwillig, einfach um sich und ihm eine Freude zu machen, ausprobiert.

Eine Kochschule muss nicht zwangsläufig die Volkshochschule sein. Abends unterm funkelnden Sternenhimmel ein feudales Menü genießen, das man in einem Kochkurs in locker-gelöster Urlaubsatmosphäre angerichtet hat, wäre doch eine geniale Alternative.

Keine Kochrezepte wie bei Hinz und Kunz

Ein Kochkurs bei einem Sternekoch ist schon länger „en vogue“ und begehrt. Für die Herren Meisterköche ist diese Art von Publicity ein gern gesehenes Zubrot diesseits und jenseits der Mattscheibe.

Da aber die Zeiten nicht für jedermann günstig sind, kann kochen lernen auch eher aus Gründen des Zweckdenkens passieren und nicht um die liebe Lust und Laune zu befriedigen. So lassen sich derzeit Kochrezepte für den kleineren Geldbeutel auch aktuell in einem Kochkurs für Hartz IV.-Empfänger erlernen.

Egal für welchen Kochkurs Sie sich letztendlich entscheiden – der Spaß sollte nicht zu kurz kommen! Nur wenn die Freude am Kochen vorhanden ist, kann das Ergebnis bedenkenlos zum Probieren angeboten werden.