© Kochen-lernen.net - stock.xchng

Richtig Gläser und Geschirr spülen

Gepostet auf 4. Oktober 2012 by Team kochen-lernen.net

Nicht zu jedem Haushalt gehört auch eine Geschirrspülmaschine. So mancher Verbraucher verzichtet sogar ganz bewusst darauf. Aber selbst Besitzer der praktischen Geräte wissen, dass manche Dinge von Hand viel besser gereinigt werden können und Geschirr spülen gar nicht lästig sein muss. Damit auch wirklich alles blitzeblank wird, gibt es einige hilfreiche Tipps, die für perfekt sauberes Geschirr sorgen.

Omas Tricks gelten teilweise noch heute

Geschirr spülen leicht gemacht: Schon unsere Großmütter wussten, dass Gläser und Besteck zuerst gereinigt werden sollten. So bleibt das Wasser relativ lange sauber. Ist das Spülwasser stark verunreinigt, sollte es natürlich ausgewechselt werden.

Wichtig: Auch wenn Ihr Spülwasser noch optisch sauber wirkt, sollten Sie es spätestens dann wechseln, wenn der Schaum sich aufgelöst hat. Denn dann befinden sich im Wasser keine waschaktiven und fettlösenden Substanzen mehr!

Damit auf Gläsern keine hässlichen Schlieren entstehen, stellt man sie nach dem Spülen auf ein sauberes und saugfähiges Geschirrtuch … natürlich sollte die Öffnung der Gläser dabei nach unten zeigen.

Damit sich die Bakterienzahl beim Geschirr spülen nicht unnötig erhöht, empfiehlt es sich. benutzte Gegenstände nicht lange stehen zu lassen. Außerdem setzen sich Keime sehr gerne auf Küchenutensilien mit versteckten Rändern oder aufwendigen Verzierungen ab: Glatte Oberflächen sind diesbezüglich also wesentlich hygienischer. Darauf sollten Sie schon beim Kauf achten! Der Preis sollte zweitrangig sein: Hochwertige Küchenhelfer und Qualitäts-Besteck sind oft besser zu säubern.

Außerdem ganz wichtig: Egal, ob Sie zum Geschirr spülen Lappen, Tücher oder Schwämme nehmen, diese Dinge müssen auf jeden Fall sehr regelmäßig ausgewechselt und nach Möglichkeit auch bei 60°C in der Waschmaschine gereinigt werden.

Praktische Tipps, die wirklich helfen

Bevor Sie Ihr Geschirr spülen, schauen Sie sich die Töpfe und Pfannen an. Sind sie verkrustet, sollten sie zunächst einmal eingeweicht werden. Besorgen Sie sich ein qualitativ hochwertiges Spülmittel und geben Sie davon einige Tropfen sowie heißes Wasser in den Topf. Mit einem speziellen Topfschwamm lassen sich meist nach kurzer Zeit alle Verunreinigungen beseitigen.

Bei Pfannen sollten Sie allerdings vorsichtig sein, da diese, zumindest wenn sie beschichtet sind, kratzige Schwämme nicht gut vertragen. Welche Vorteile bei Pfannen welche Beschichtung hat, erfahren Sie übrigens hier.

Generell empfiehlt es sich, erstklassiges Spülmittel zu verwenden, auch wenn es vielleicht einige Cent mehr kostet. Die Fettlösekraft ist bei guten Produkten oft einfach besser.

Tipp: Je heißer das Spülwasser, umso besser löst sich das Fett! Das zeitraubende Abtrocknen können Sie sich mit einem Abtropfkorb ersparen: Er besitzt mehrere Fächer, in denen gespülte Teller, Gläser und Besteck ganz bequem von alleine trocknen können.

Gut zu wissen: Haben Sie Holzbrettchen gereinigt, dürfen diese erst in den Schrank geräumt werden, wenn sie vollständig trocken sind. Andernfalls sind sie ein idealer Nährboden für Keime!

Generell gilt heute, dass Geschirr spülen mit der Hand genauso hygienisch ist wie die Reinigung in einer Spülmaschine. Nur dauert Sie einfach ein bisschen länger. Aber die Zeit sollte man sich ruhig nehmen, um immer sauberes Geschirr im Schrank zu haben.

Schreiben Sie das erste Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>