Hax´n, Schweinebraten, Weißbier: Die bayerische Küche

Gepostet auf 27. Januar 2012 by Team kochen-lernen.net

Jede Region ist bekannt für ganz besondere kulinarische Spezialitäten. In Bayern gehören Schweinshaxe und Schweinebraten zu den traditionellen Gerichten sowie der Biergarten mit Kastanienbäumen zum bayerischen Lebensgefühl.

Wer einmal zu Besuch auf dem größten aller Volksfeste, dem Münchner Oktoberfest, ist, darf es auf keinen Fall versäumen, zur frischen Maß Bier einen deftigen Schweinebraten zu genießen. Auch die Restaurants in München, die sich der gut bürgerlichen Küche verschrieben haben, führen mindestens eine Variante des beliebten Bratens auf ihrer Speisekarte.

Das Lieblingsgetränk des waschechten Bayern zur geliebten Hax’n oder zum schweinernen Braten ist ein kühles Glas Weißbier.

Varianten des geliebten Schweinebratens

Als ganz besonderes Schmankerl, sowohl für den alteingesessenen Bayern als auch für die Besucher aus dem restlichen Deutschland und aus aller Welt, gilt die gegrillte Schweinshaxe oder der ebenso am Spieß gebrutzelte Rollbraten. Für den Hausgebrauch wird auch gerne der Schmorbraten genommen.

Als Beigabe schmecken traditionell der Semmelknödel und ein gutes, lange durchgekochtes Sauerkraut. Wer mehr auf den Kartoffelknödel oder abfährt, darf auch diesen jederzeit zum Schweinebraten servieren.

Während man bei den gegrillten Varianten auf einen entsprechenden Drehgrill angewiesen ist, kann die geschmorte Variante vom leckeren Schweinebraten in jeder Küche ganz leicht zubereitet werden. Schweinefleisch zum Braten erhält man in jeder Metzgerei.

Wer im Endeffekt ein knuspriges Ergebnis wünscht, das richtig kracht, wenn man herzhaft hinein beißt, muss sich ein Stück mit Schwarte heraussuchen. Auch wenn der Cholesterinspiegel sich nach dem Essen dafür rächen wird, schmeckt ein saftiges, mit etwas Fett durchzogenes Stück Schweinebraten wesentlich besser als die allzu magere Portion.

Leichte Zuereitung des Schweinebraten

Die Zubereitung ist nicht schwer. Das gut mit Salz und Pfeffer gewürzte Fleisch wird in einem Bratentopf von allen Seiten scharf angebraten, mit Wasser abgelöscht und in den 180 Grad heißen Backofen gesteckt.

Eine resche Schweinebraten Kruste entsteht, wenn eine halbe Stunde vor dem Ende der Garzeit der Deckel des Schmortopfes abgenommen wird und die schwartige Oberfläche immer wieder mit Salzwasser eingepinselt wird. Ein vorher eingeschnittenes Rautenmuster sorgt dafür, dass der Schweinebraten auch an der harten Kruste gut geschnitten werden kann. Bleibt nur noch eines zu sagen: Mahlzeit!

Ihr Ergebnis zu folgender Suche: schweinebraten in senfkruste, schweinebraten-deluxe, schweinebratenkruste bier

Schreiben Sie das erste Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>