© Kochen-lernen.net - morguefile

Tipps zur gesunden Ernährung

Gepostet auf 4. April 2012 by Team kochen-lernen.net

In früheren Zeiten war es selbstverständlich, dass die Mutter für die Familie nur mit frischen Zutaten kochte. Die Rollenverteilung war klar und in der Küche herrschte nur eine: Die Frau. Die Zeiten haben sich nicht nur hinsichtlich der Rollenverteilung radikal verändert. Die modernen Lebensentwürfe im privaten und im beruflichen Bereich haben neben vielen anderen Dingen auch das Ess- und Kochverhalten verändert. Schnell und einfach muss es gehen. Fast Food kommt schon für die Kleinsten auf den Tisch. Dabei ist es wirklich einfach, gesund und lecker zu kochen.

Wichtigster Aspekt: Die Auswahl der Zutaten

Ein sehr gutes Beispiel bietet Hackfleisch. Im Discounter gekauftes Hackfleisch kam in der Vergangenheit nicht ohne Grund immer wieder in Verruf, weil große Lebensmittelketten die Etiketten immer wieder aktualisiert haben, um tagesfrische Ware vorzugaukeln. Doch selbst im Falle korrekter Auszeichnung gilt: kein Mensch weiß wirklich, was in das Fleisch hineingemischt worden ist. Genussvoll essen sieht anders aus.

Wer dagegen das Fleisch beim Metzger seines Vertrauens erwirbt, kann sich die Fleischsorten selber aussuchen und weiß im besten Falle sogar, wo die Tiere ursprünglich aufwuchsen. Dieses Fleisch mit etwas frischem Gemüse angereichert, und schon haben Sie ein schmackhaftes und gesundes Essen.

Auch bei Obst und Gemüse muss der Verbraucher auf die Verpackung achten. Am Obststand kann die Verkäuferin die schönste und beste Ware für den Kunden aussuchen, Fragen rund um Herkunftsland und Aufzucht beantworten.

Wer sich im Discounter für Obst und Gemüse entscheidet, muss sich auf die Aussagen der Produktverpackung verlassen. Oft werden zwar die Herkunftsländer genannt, aber wie das Obst bzw. Gemüse vor Ort behandelt worden ist und welche chemischen Substanzen zur Verlängerung der Haltbarkeit verwendet wurden, kann niemand dem Verbraucher verbindlich beantworten. Es bleibt immer ein Restrisiko, wenn die Lebensmittel in anonymisierten Discountern gekauft werden.

Selber kochen hält schlank und gesund

Fast Food und Fertiggerichte bestehen bis zu 60 Prozent aus Fett bzw. Zucker und aus weiteren chemischen Zusätzen, die für den Käufer meist nicht transparent sind. Im Sinne einer gesunden Ernährung sind solche Gerichte nicht. Wer sich hingegen einige Minuten Zeit nimmt, um sich einen frischen, bunten Salat zu bereiten und dazu zum Beispiel ein frisches Stück Steak in der Pfanne brät, wird feststellen, dass Genuss und Wertschätzung dem Essen gegenüber steigen.

Sich bewusst zu ernähren bedeutet Leib und Seele zu achten. Niemand wird übermäßig Fette, Sahne und Zucker in sein eigenes Essen mischen. In diesem Sinne: Guten Appetit!

Weiterführende Informationen

Empfehlungen

Schreiben Sie das erste Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>